Impressum
Zur Auswahl stehen über 3000 dreistellige Domains mit zwei Buchstaben und einer Ziffer = jede nur 990 Euro.


Web-Gesetze = Gesetze mit eigener Domain

Gehaltsrechner für den öffentlichen Dienst


Landesbeamtengesetze

Baden-Württemberg   Landesbeamtengesetz (LBG)

Bayern   Bayerisches Beamtengesetz (BayBG)

Berlin   Landesbeamtengesetz

Brandenburg   Beamtengesetz für das Land Brandenburg (Landesbeamtengesetz- LBG)

Bremen  Bremisches Beamtengesetz (BremBG)

Hamburg   Hamburgisches Beamtengesetz (HmbBG)

Hessen   Hessisches Beamtengesetz (HBG)

Mecklenburg-Vorpommern   Beamtengesetz für das Land Mecklenburg-Vorpommern (Landesbeamtengesetz - LBG M-V)

Niedersachsen   Niedersächsisches Beamtengesetz (NBG)

Nordrhein-Westfalen   Beamtengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Landesbeamtengesetz - LBG NRW)

Rheinland-Pfalz   Landesbeamtengesetz (LBG)

Saarland   Saarländisches Beamtengesetz (SBG)

Sachsen   Beamtengesetz für den Freistaat Sachsen (Sächsisches Beamtengesetz – SächsBG)

Sachsen-Anhalt Beamtengesetz des Landes Sachsen-Anhalt (Landesbeamtengesetz - LBG LSA)

Schleswig-Holstein   Landesbeamtengesetz (LBG)

Thüringen   Thüringer Beamtengesetz (ThürBG)

 

Bundesbeamtengesetz

Landesbesoldungsgesetze

Bundesbesoldungsgesetz

Besoldungstabellen


Mit dem Inkrafttreten der Föderalismusreform am 1. September 2006 ist die Zuständigkeit
für das Beamtenrecht
für die Landes- und Kommunalbedienstete vom Bund auf die
Länder übergegangen. Während bis dahin die Landesbeamtengesetze nur geringfügige,
ergänzende Regelungen zum
Bundesbeamtengesetz enthielten, wurde das
Bundesbeamtengesetz in den einzelnen Ländern inzwischen durch eigenständige,
meist komplette Landesbeamtengesetze abgelöst.
Das Bundesbesoldungsgesetz gilt für ein Land nur noch in den Teilbereichen,
in denen das Landesbeamtengesetz noch Lücken enthält.

 

Das Bundesbeamtengesetz gilt demnach uneingeschränkt künftig nur noch für die

Beamten des Bundes.


 

Gehaltsrechner für den öffentlichen Dienst

1281348916 Zugriffszähler